Angebot für Pflegeeinrichtungen

Vollstationäre Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe können  ihren Bewohnern  die Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach §132g SGB V als kassenfinanzierte Leistung anbieten und durch BIPAP. BERLIN als externen Dienstleister  zur Verfügung stellen. Den Einrichtungen steht es frei, das Angebot durch eigenes dafür speziell ausgebildetes Personal abzudecken oder aber -  was von Fachgesellschaften und Institutionen, die GVP-Berater /Gesprächsbegleiter ausbilden, empfohlen wird, regionale externe Dienstleister dafür Anspruch nehmen.

 

Die gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase ist ein individuell zugeschnittenes Beratungsangebot über die medizinisch-pflegerische Versorgung und Betreuung in der letzten Lebensphase. Dabei sollen bedürfnisorientiert auf medizinische Abläufe in der letzten Lebensphase und während des Sterbeprozesses eingegangen, mögliche Notfallsituationen besprochen und geeignete Maßnahmen zur palliativen und psychosozialen Versorgung dargestellt werden. Das Konzept umfasst hierbei auch die Aufklärung über bestehende rechtliche Vorsorgeinstrumente, wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung.

Der GKV Spitzenverband der Krankenkassen hat  zu diesem Zweck eine Vereinbarung mit den Vereinigungen der Träger vollstationärer Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung auf Bundesebene getroffen. Die Vereinbarung regelt die Zielsetzung der Leistung, den anspruchsberechtigten Personenkreis, die Qualifikation der Beraterin bzw. des Beraters sowie die Anforderungen, die Organisation, Dokumentation und die Finanzierung für Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung. Nicht einbezogen in diese Vereinbarung sind teilstationäre Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Kurzzeitpflege und stationäre Hospize. Weitere Informationen HIER

Weitere Informationen zum BIPAP-Angebot der Gesundheitlichen  Versorgungsplanung HIER

Einrichtungsleitungen oder Träger von Einrichtungen, die beabsichtigen, die Gesundheitliche Versorgungsplanung als Angebot zu implementieren, können sich für weitere Informationen telefonisch an uns wenden: TEL  030 - 324 898 62.